18
M
KSH-X - Finale - Alle Ergebnisse
18.03.2017 19:25

EIN WÜRDIGER SIEGER IM WÜRDIGEN JUBILAR

Das 10. Kerstin Steiner Gedenk- Hallenturnier hat sämtliche Rekorde gebrochen. 10 Spieler hatten am Event der Events im Rahmen des SFBs teilgenommen. Soviele wie noch nie. 
Erstmals wurden "alle" Spiele des Turniers via Live Stream übertragen. Und dieser Stream wurde auch sehr gut angenommen. Es war auch das erste KSH Turnier welches über drei Spieltage hinaus lief und innerhalb eines Monats ausgetragen wurde.

Mit Rene Saliger holte sich, nach langer Zeit, mal wieder ein unverbrauchtes Gesicht den Titel. Er ist der erst sechste Pokalinhaber im 10. Turnier. Er hat im kommenden Jahr die große Möglichkeit auf das Double, so wie es vor ihm bereits Thomas Ofner, David Hais, Jürgen Knauseder und Sascha Seltsam gelungen war.

Die Stimmung in der Halle war wieder einmal grandios. Es hat sich auch herausgetellt, dass nur fünf Spieler pro Turniertag für eine gemütlichere Atmposphäre sorgen. Einzig die Besucherzahl live vor Ort an den Banden hat darunter gelitten. Doch viele nutzten einfach das Livestream Angebot des SFBs und holten sich die eindrucksvollen Bilder ins Haus.

Ein sehr schönes Zeugnis darf man wohl auch dem Veranstalter Peter Ofner zugestehen, der für das gesamte Preissortiment selbst aufkam und um eine reibungslose Abwicklung aller Turniertage inkl. Stream bemüht war.

HIER KÖNNT IHR NOCH MAL DEN BERICHT ZU GRUPPE A UND GRUPPE B NACHLESEN !!!


ALLE SPIELE:

20:00 / RENE SALIGER - FLORIAN LORENZ 6:1

Für viele war es "das" Spiel des Finaltags. Und das gleich als Auftaktkracher. Doch gleich zu beginn stellte sich Florians Muskelverhärtung als großes Manko heraus und Rene Saliger spielte seine Qualitäten eiskalt aus und knüpfte unmittelbar an seine Gruppenleistungen an. So siegte er am Ende verdient und auch recht klar mit 6:1 und stellte schnell klar das er den Pokal erobern wollte.

 


20:12 / DAVID HAIS - PATRICK HÄUBL 5:0

Es dauerte eine lange Zeit bis der Hais Express anrollte. Patrick warf sich mit allem was er hatte ins Geschehen und überzeugt vorallem zu Beginn mit tollen Paraden im Tor. Als David dann aber endlich den Bann brach, schwanden Patricks Kräfte dahin. Am Ende siegte David dann doch klar mit 5:0, doch das Spiel ist aufgrund der Dynamik etwas zu hoch ausgefallen.

 


20:24 / RENE SALIGER - PETER OFNER 10:5

Frech startete Peter in dieses Spiel, zeigte vorallem zu Beginn sehr tolle Schüsse auf Renes Tor. Dieser lies sich aber nur für wenige Minuten auf einen offenen Schlagabtausch ein. Peter spielte defensiv mehrere Varianten aus, welche Rene als bald durchschaute und auch hier eine Klasse stärker spielte. Am Ende verschönerte der Bulle das Ergebnis. Rene siegte trotzdem erneut überlegen.

 


20:36 / DAVID HAIS - FLORIAN LORENZ 9:4

In diesem Kracherspiel verschlief Florian die ersten Minuten total und David konnte Schlaten wie er wollte. Vorallem durch seine hohe Defensive verlor er kaum Bälle. In der Mitte des Spiels war es ein schnelles und spannendes Spiel auf Augenhöhe. Am Ende siegte David dann doch klar mit 9:4, da Florian erneut nicht die Form seiner Gruppenspiele fand. David hingegen sehr stark.

 


21:48 / PETER OFNER - PATRICK HÄUBL 8:7

Eines der spannensten Spiele des Abends. Ein Duell das über 10 Minuten immer auf Augenhöhe verlief. Keiner schenkte seinem Gegner etwas. Im Grunde war es immer Peter der vorlegte. Patrick kämpfte sich immer beherzt zurück, gab nie auf. Erst im letzten Drittel des Spiels holte sich Peter eine Führung um drei Tore. Diese konnte Patrick knapp, aber doch nur noch anschließen.

 


21:00 / RENE SALIGER - DAVID HAIS 9:7

Highnoon in der Sport & Fun Halle. Das stärkste Spiel des Abends. Grandiose Schüsse von Beiden, David im Tor mit unglaublichen Paraden. Hier bewies Rene das er es einfach verdient hatte das Turnier zu gewinnen. Obwohl David eine starke Performance ablieferte, behielt Rene einen kühlen Kopf und schockte den Hais Express sogar mit zwei unglaublichen Hebertoren. Rene siegte, wie schon in der Gruppenphase, sehr knapp.

 


21:12 / PETER OFNER - FLORIAN LORENZ 5:7

Ein weiteres spannendes Spiel war jenes zwischen Peter und Florian. Hatte dieser in der Gruppe noch relativ leichtes Spiel mit dem Bullen, so musste er hier alles geben um am Ende zu bestehen. Peter reichten  zwei Führungen nicht, trotz beherzter Leistung. Mit der Führung im Rücken spielte Florian am Ende nur noch auf Ballbesitz und lies Peter so keine Chance auf den Ausgleich. Scorte am Ende noch.


21:24 / RENE SALIGER - PATRICK HÄUBL 10:1

Die schnelle Führung Patricks egalisierte Rene relativ bald und sorgte dann für klare Verhältnisse. Patrick, der den ganzen Abend schon gekämpft hatte, konnte am Ende relativ wenig gegen die Qualität Renes ausrichten. Und so spielte Rene den vierten Sieg im vierten Spiel und somit den Titelgewinn recht locker heim. 

 


21:36 / PETER OFNER - DAVID HAIS 0:9

Erstmals, seit einigen Jahren, gab es wieder den Clasico in der Halle. Doch aus dem spannenden Duell wurde leider nichts. David hatte leichtes Spiel mit Peter, der während der gesamten Spielzeit kein Mittel fand das Spiel offener zu gestalten. Am Ende reichten auch die Kräfte nicht mehr. David nutzte diese Chance und deklassierte Peter am Ende mit 9:0. 


21:48 / PATRICK HÄUBL - FLORIAN LORENZ 3:9

Im letzten Spiel des Turniers hatte Patrick noch die ganz große Chance auf den 4. Platz. Doch Florian Lorenz münzte seine Enttäuschung über die schlechte Tagesverfassung in Tore um. Patrick, bereits mit blutig aufgeschundenen Knien, kämpfte brav weiter, hatte aber am Ende keine Chance. Florian sicherte sich mit dem 9:3 den dritten Platz.

 


DIE ENDTABELLE

PLATZ 5:
PATRICK HÄUBL
0 Punkte / 11 Tore geschossen / 31 erhalten / - 20 Tore

Turnierfazit: 

Genau so muss man als Underdog auftreten. Frech und mit Einsatz. In dieser Gruppe war es ohnehin sehr schwer für ihn, doch er hat alles was er zu bieten hatte in die Waagschalte gelegt. Dabei hat er keineswegs enttäuscht. Bis zu seinem letzten Spiel war der 4. Platz möglich. Am Ende des Turniers nimmt er zwei Medailien und zwei Urkunden mit nachhause. Damit kann, muss und wird er zufrieden sein.


PLATZ 4:
PETER OFNER
2 Punkte / 18 Tore geschossen / 33 erhalten / - 15 Tore

Turnierfazit: 

Peter war relativ gut in dieses Turnier gestartet. Er spielte offensiv überlegter als noch in der Gruppenphase. Sein großes Manko war jedoch erneut die Defensive. Wie schon in der Gruppephase fehlte der nötige Kick bzw. die Agilität. Mit der Anzahl der Spiele machte sich bei ihm auch ein großer Kräfteverschleis bemerkbar. Das 0:9 im Clasico war dabei der inferiore Tiefpunkt. Der Sieg im direkten Duell mit Patrick brachte ihm den 4. Platz.


PLATZ 3:
FLORIAN LORENZ
4 Punkte / 21 Tore geschossen / 23 erhalten / - 2 Tore

Turnierfazit: 

Erneut ein Top 3 Ergebnis. Normalerweise müsste Florian Lorenz zufrieden sein. Jahr für Jahr ist er unter den Besten zu finden. Diesmal dürfte wohl ein fahler Beigeschmack dabei sein. Eine Muskelverhärtung am Oberschenkel lies eine Form wie in der Gruppenphase nicht zu. Erst über den Kampf gelang ihm die Wende. Es wirkte aber nicht so locker wie wir es von ihm in der Halle kennen. Aber was solls? Platz 3 und Bronze! Das ist auf jeden Fall verdient.


PLATZ 2:
DAVID HAIS
6 Punkte / 30 Tore geschossen / 13 erhalten / + 17 Tore

Turnierfazit: 

Der Mann, der seine Gesundheit aufs Spiel setzt, um sein Titelkontingent beim SFB aufzufüllen. Spritze und Schmerzmittel machen es möglich. Und der Erfolg gibt ihm recht. Mit einer extrem starken Leistung, wie immer wenn es um etwas geht, kratzte David tatsächlich an der Titelverteidigung. Zwei Spiele zu Null gespielt. Nur Rene Saliger wollte sich dem Hais Express nicht beugen. Platz 2 und Silber dürften für ihn aber dieses Jahr wie Gold glenzen.

 


PLATZ 1:
RENE SALIGER
8 Punkte / 35 Tore geschossen / 14 erhalten / + 21 Tore

Turnierfazit: 

Rene Saliger ist der Mann der Stunde. Selten hat ein Spieler unter so vielen guten Kontrahenten noch ein Schäuferl drauf legen können. Zählt man das Doppel Hallenmasters 2012 dazu, so hält Rene bei einer unglaublichen 12 Spiele andauernden Winner-Streak. Schon in der Gruppenphase hat er sich zum Favoriten gespielt und hat dies im Finale eindrucksvoll bestätigt. In 8 Spielen schoss er satte 71 Treffer, kassierte dabei auch nur 32 Gegentore. Er hat sich diesen Titel redlich verdient und es wird sehr schwer werden, ihn diesen Pokal im nächsten Jahr abzujagen. GRATULATION RENE!

 


Kommentare


powered by Beepworld